Reisetipps für New York

Beste Reisezeit, Sehenswertes, Infos, Einreiseformalitäten

Denkt man New York - denkt man Manhattan

Zwischen Skycraper und Little Italy

Obwohl Brooklyn, Queens, The Bronx und Staten Island die größeren Stadtteile sind, komprimiert sich auf der schmalen Insel zwischen Hudson- und East River alles, was den Mythos von New York City ausmacht: Skyscraper Schluchten, Broadway Musicals, Filmkulisse Central Park, Shoppen durch die Flagship Stores der Fifth Avenue, Wall Street, MOMA, Guggenheim, Brooklyn Bridge, Empire State Building, Times Square, Jazzszene und das bunte Leben in den ehemaligen Enklaven der Einwanderer SoHo, Chinatown und Little Italy.

Die Geschichte 

Die Freiheitsstatue im Hafen von New York ist das Wahrzeichen der Stadt. Seit 1886 begrüßt Miss Liberty alle mit dem Schiff ankommenden Besucher. Damals waren es vorrangig Einwanderer, die hier ein neues Leben beginnen wollten. Auf Ellis Island wurde ein beeindruckendes Museum eingerichtet, das mit Bildern, Exponaten und Filmen die Einwanderungsprozeduren und die Imigrationsgeschichte am Ort des Geschehens dokumentiert. Auch das Museum of the City of New York bietet spannende Einblicke zur Besiedlung der Stadt. Hier erfährt man wie die Ureinwohner „Manna-hatta“ an die Niederlande für 60 Gulden verkauften und wie Nieuw Amsterdam zu New York wurde.www.mcny.org

Kunst und Museen

Unter den 150 Museen in New York City ist das Metropolitan Museum of Art mit Ausstellungsobjekten aus 5.000 Jahren nicht nur das größte Museum der westlichen Hemisphäre – es ist das lohnenswerteste. Man darf es wirklich nicht versäumen! Von Midtown aus kann man zu Fuß gehen oder den Besuch mit einer Fahrradtour durch den Central Park verbinden. www.metmuseum.org 

Segeln in New York

An warmen Tagen geht man zum Sightseeing in den South Street Seaport am East River und steigt am Pier 17 an Bord eines Großseglers. Die Clipper „City“ ist ein Nachbau der holztransportierenden Schoner, welche die Industrie Amerikas vor mehr 100 Jahren in Schwung hielten. Sind alle Mann an Bord, setzt die Crew die Segel und geht auf Kurs, während die Gäste die Bordbar plündern. Fast lautlos kreuzt man für 1,5 Stunden vor der Skyline von Manhattan und kann entspannt die Aussicht auf Freiheitsstatue, Brooklyn Bridge und Ellis Island genießen. Must do! www.manhattanbysail.com 

Warum Big Apple?

In der Jazzszene wurde der Begriff „Big Apple“ in den 1930er Jahren zum feststehenden Ausdruck für Harlem und New York als Jazzmetropole der Welt. Damals benutzten ihn Jazzmusiker in folgender Redewendung: Auf dem Baum des Erfolgs hängen viele Äpfel, aber wenn du New York pflückst, dann pflückst du den größten von allen, den „Big Apple“.

Einreisebestimmungen und Unterkunft

Gute Planung zahlt sich aus

Einreise

Zur Vorbereitung einer USA Reise sollte man sich beim Auswärtigen Amt über die aktuellen Zoll-, Einreise- und Sicherheitsbestimmungen der USA informieren. Es geht streng zu an den Schaltern. Wer sich vom Iris Scan und Fingerabdruck nicht abschrecken lässt, den bringt Air Berlin TXL  – NYC JFK für ca. 350 EUR pro Person und Strecke in 11-12 Stunden nonstop zum Big Apple. Wer umweltfreundlich reisen möchte kann die entstehenden 4240 kg CO2. online www.Atmosfair.de mit 99,- EUR klimaneutral stellen.

Unterkunft

Die Übernachtungsmöglichkeiten in New York erscheinen grenzenlos. Neben den weltbekannten traditionellen Nobelherbergen gibt es seit einiger Zeit auch zahlreiche moderne Designerhotels, die absolut in sind. Auch ein Apartment wäre in NY eine gute Alternative. Insgesamt ist das Preisniveau jedoch sehr hoch und man muss Billigangebote darauf überprüfen, welche Leistungen enthalten sind. Es könnte sein, dass man in einem 2 Sterne Hotel von Europäischem Jugendherbergsstandard überrascht wird und das Bad mit anderen Gästen teilt. Wer nicht als Backpacker unterwegs ist und komfortabler wohnen möchte, bucht rechtzeitig mindestens 3, besser 4 Sterne in zentraler Lage (z.B. Midtown) und ohne das meist spärliche Continental Breakfast. Es gibt unzählige Frühstücksmöglichkeiten direkt vor der Haustür, so dass man sich jeden Morgen neu zwischen den Küchen der Welt entscheiden kann und der Tag schon genussvoll mitten im bunten New Yorker Alltag beginnt.

 
Der Oktober zählt mit durchschnittlich 20 Grad bei milder Herbstsonne zu den besten Reisemonaten.

Artikel-Info
Land USA
Gebiet New York
Kontinent Amerika
Thema Reisetipps
Autor Karola Stahlberg
Nordamerika entdecken mit AIDA.