Georgien

Kaukasus - Reisen, Abenteuer, Wandern, Kunst, Kultur, Wein, Kulinarik

Frühstück im Kaukasus, Kulinarische Reise, Fotoreise, Reiten, Trekking, Abenteuer Viehabtrieb Tuschetien

Urlaubsangebot - Überblick

Abenteuer Kaukasus
Lassen Sie sich den Komfort und die Bequemlichkeiten der modernen westlichen Zivilisation für einige Tage entgehen und genießen Sie die Einsamkeit und Kraft des mythischen Kaukasus in abenteuerlichen und niveauvollen Trekkingreisen oder in einem entspannten kaukasischen Urlaub.

Seit mehr als 20 Jahren lebe ich in Georgien und bin als Reiseveranstalter tätig.
Wir planen, organisieren und verwirklichen individuelle Reisen in Georgien professionell, sicher und mit dem maximalen Engagement zur Befriedigung Ihrer persönlichen Wünsche und Vorlieben. Darüber hinaus engagieren wir uns für den künstlerischen und geistigen Austausch und Diskurs zwischen der Kaukasusregion und Europa und vermitteln Ihnen Kontakte zu Künstlern, Schriftstellern und Galerien, zu Arbeitsräumen, Studios und Ateliers.

Bei uns werden Sie herzlich und professionell betreut, viele unserer Gäste fahren als Freunde nach Hause und kommen wieder.
Seien Sie willkommen in Georgien! 

Ihr Hans

Für Buchungsanfragen senden Sie mir bitte eine kurze individuelle Mail über das Anfrage-Formular.

Nachhaltiges Engagement

Unser Unternehmen verbindet das Interesse der georgischen Bergdörfer nach der schrittweisen Erschließung alternativer Einnahmequellen mit dem gemeinschaftlichen Vorsatz des Erhaltes des Naturreservates Kaukasus und der einmaligen Kultur der Georgier.

Alle Reisen werden natur-und milieuschonend unter Einbindung lokaler Gastgeber für Uebernachtungen und Tourguides organisiert. Die Naturreisen "Flora und Fauna des Suedkaukasus" machen die Schönheit seltener Pflanzen- und Tierarten hautnah und sanft erlebbar. Dabei wächst das Bewusstsein, dass diese einmaligen Landschaften geschützt werden müssen, vor den Folgen der Klimaerwaermung, des Massentourismus und vor vermeidbaren Infrastrukturprojekten.

Abenteuerurlaub - Viehtrieb Tuschetien

28.09. – 04.10.2019

Gemeinschaftlich mit den georgischen Schäfern im herbstlichen Kaukasus unterwegs, Übernachtungen in kleinen Hotels, Pensionen oder optional im Hirtencamp

Zweimal im Jahr wechseln die tuschetischen Hirten die Weiden für ihre Schafe, Ziegen, Kühe und Pferde. Im Frühjahr ziehen sie von den südlichen Steppen in Schiraki an der aserbaidschanischen Grenze quer durch Kachetien nach Norden in die tuschetischen Bergdörfer. Auf saftigen Wiesen in der rauen Höhenluft stellen sie dort die vorzüglichsten tuschetischen Käsesorten her, bewirtschaften ihre Herden und pflegen jahrhundertealte Traditionen. 

Ende September nach der Kartoffelernte noch bevor im Hochgebirge der erste Schnee fällt werden die provisorischen Hirtenlager abgebaut, Pferde, Esel und Lastkraftwagen beladen und die Herden über Tagesetappen von 20 bis 30 km zurück nach Kachetien getrieben.

Der Trail führt von den Bergen Tuschetiens im Großen Kaukasus hinunter in die Weinregion Kachetien nach Alwani im Kaukasus.
Neben den Schafen laufen auch die Pferde, Kühe und Hunde der Hirten über die Berge in die Ebene. Es erwarten die Teilnehmer grandiose Landschaften, tuschetische Gastfreundschaft, die traditionelle Lebensweise der tuschetischen Schäfer, Stille, Einsamkeit, Gemeinsamkeit und ein abenteuerlicher Zug mit den Herden zu Pferd oder zu Fuß durch grandiose Schluchten über den 2.926 hohen Abano-Pass im großen Kaukasus.

- Charakter: Abenteuer – und leichte Wandertour
- Wanderzeit drei Tage
- gemeinschaftlich mit den georgischen Schäfern im herbstlichen kaukasus unterwegs
- Transfers mit Geländewagen nach/von Tuschetien
- Übernachtungen in kleinen Hotels, Pensionen oder optional im Hirtencamp möglich


Tuschetien ist noch ein echter Geheimtipp - ein Eldorado für Naturfreunde, Reiter, Abenteurer, Angler, Fotografen, Journalisten und Künstler

1.200 €7 Tage

Anfragen

Kulturreise: Frühstück im Kaukasus

Reisetermine Mai bis September 2019

Rundreise durch Georgien zum Kennenlernen der Kaukasusregion, Georgische Landeskultur + leichte Wanderungen + Erholung + regionale Sitten und Gebräuche

Eine schöne Rundreise über 14 Tage mit der Hauptstadt Tiflis und den typischen Landschaften von Georgien: Mzcheta, Stepantsminda/Kasbegi, die Steppenlandschaft bei David Garedji, die Weinregion Kachetien, die antike Höhlenstadt Uplisziche, die Krone des Kaukasus Swanetien, die Kolchismetropole Kutaisi und die schöne Hafenstadt Batumi am Schwarzen Meer.

- 1-3 stündige Wanderungen in den schönsten Biotopen
- Besuch des berühmten Viehbasars und Wochenmarketes in Kabali
- Weinverkostung im deutsch-georgischen Weingut Schuchmann
- leckere lokale georgische Küche und georgische Weine
- vielfältige Gelegenheiten für Kontakten zur georgischen Bevölkerung
- für Kulturinteressierte zwischen 30 und 70 Jahren

Reisetermine 2019

26.05. – 08.06.2019 
09.06. – 22.06.2019
07.07. – 20.07.2019
04.08. – 17.08.2019
01.09. – 14.09.2019
29.09. – 12.10.2019

1.580 €14 Tage

Anfragen

Georgien für Genießer - Kulinarische Reise in den Südkaukasus

04.08. – 12.08.2019

Lernen Sie die leckere georgische Küche kennen mit ihren vielen schmackhaften traditionellen Gerichten und helfen Sie selbst tatkräftig bei der Zubereitung der Speisen mit.

Eine “Kulinarische Reise” in den Südkaukasus nach Georgien – lernen Sie die leckere georgische Küche kennen mit ihren vielen schmackhaften traditionellen Gerichten und helfen Sie selbst tatkräftig bei der Zubereitung der Speisen mit. Die Reise beginnt in der Hauptstadt Tbilissi (Tiflis), führt zunächst nach Osten in die berühmte Weinregion Kachetien. Von Kachetien geht es über den zentralen Landesteil nach Westen in die historische Region der Kolchis nach Kutaissi. Von dort geht es in die Schwarzmeerregion bei Batumi und in die angrenzenden adjarischen Berge. Neben dem Essen und Trinken erhalten Sie auch interessante Einblicke in den lebendigen Alltag der georgischen Menschen.

Teilnehmerzahl: 4-8

Reisepreis: EUR 1580,00 pro Person im Doppelzimmer.
Einzelzimmerzuschlag: EUR 220,00

Leistungen:
Alle Transfers an/ab Tbilissi/Batumi, Übernachtungen, Eintrittsgelder
Vollpension: Frühstück, Imbiss, Abendessen
Begrüßungsessen in einem typischen Georgischen Restaurant am ersten Abend
Weinverkostung im Weingut Schuchmann in Kachetien
2 Übernachtungen in Tbilissi: Hotel Mittelklasse
2 Übernachtungen in Lagodechi: Familienpension
1 Übernachtung in Mzcheta: Hotel Mittelkasse
2 Übernachtungen in Kutaissi: Hotel Mittelkasse
1 Übernachtung in Batumi: Hotel Mittelkasse
1 Übernachtung in Bergadscharien: Familienhotel

1.580 €8 Tage

Anfragen

Auf der Georgischen Weinstraße

22.09.-27.09. 2019

Kulinarische Reise durch die faszinierende Weinregion Kachetien, Besuch des Deutsch-Georgischen Weingutes Schuchmann Wines in Kisiskhevi, Einführung in die Georgische Weinkultur und Weingeschichte, 4 Weinverkostungen

Reisetermin 2019

22.09.-27.09. 2019

und auf Anfrage jederzeit zu Ihrem Wunschtermin

Teilnehmerzahl: beliebig
Reisedauer: 10 Tage
Reiseleitung: Deutsch oder Englisch
Visum: nicht erforderlich, der Personalausweis reicht zur Einreise

Reisepreis an/ab Tbilissi:
nach Vereinbarung

Kulinarische Reise durch die faszinierende Weinregion Kachetien  - 10 Tage

- Einführung in die Georgische Weinkultur und Weingeschichte, 4 Weinverkostungen
- Besuch des Deutsch-Georgischen Chateaus Schuchmann Wines in Kisiskhevi
- Besuch der ehemaligen deutschen Weindörfer Elisabethtal und Katharinenfeld
- Georgiens Kultur, Religion und Traditionen, Essen und Trinken nach Landesart
- Besuch von Museen, Kirchen und Basaren
- Zwei Wanderungen in den schönsten Landschaften Ostgeorgiens
- Fahrt in die einmalig schöne Bergregion Tuschetien mit Geländewagen auf einer atemberaubenden Offroad-Strecke im Großen Kaukasus
- Besuch des Chateaus Mukhrani bei Mzcheta und des antiken Mosaiks von Dzalisi

Reisehöhepunkt ist der Besuch des Deutsch-Georgischen Weingutes Schuchmann Wines in Kisiskhevi, dass sich unter den Weinproduzenten Georgiens einen ausgezeichneten Namengemacht hat. Bei einer Besichtigung der Produktionsanlagen geführt durch den Kellermeister lernen Sie die Arbeitschritte der traditionellen georgischen Weinherstellung im Kvevri kennen und auch die modernsten Technologien in Stahltanks. Anschließend gibt es die Gelegenheit zu einem gemütlichen Spaziergang durch das Dorf Kisiskhevi. Am Abend findet eine große Weinverkostung mit Georgischer Tafel auf dem Weingut Schuchmann statt. Übernachtung im Chateau Schuchmann Wines in Kisiskhevi.

Verpflegung auf der gesamten Reise: Frühstück und reichhaltiges warmes Abendessen in den Regionen, Picknicks nach Programm, Begrüßungsessen in einem typischen Georgischen Restaurant am ersten Abend und Abschiedsessen Georgische Tafel am letzten Abend.

Reisetermine auf Anfrage jederzeit zu Ihrem Wunschtermin


Teilnehmerzahl: 6 - max. 16 Personen

ab 1.280 €10 Tage

Anfragen

Kunstreise nach Georgien

Kunstszene auf dem “Balkon Europas” - Termin nach Wunsch / Anfrage

Künstlertag in der berühmten Art Villa Garikula, Besuch von Ateliers, Galerien, Museen, Kunstakademie, Treffen mit Künstlern und Galeristen aus der georgischen Szene

Reisetermine 2019 - auf Anfrage

Unsere Leistungen


Alle Transfers ab/an Tbilissi exklusive Flug von München nach Tbilissi
Programm laut Programmbeschreibung unter Leitung von Hans Heiner Buhr und seinen deutschsprachigen Mitarbeitern


7 Übernachtungen im Hotel Holiday Inn mit Frühstück, Picknickbeutel/Lunch für unterwegs
Atelierbesuche, Galerien, Museen und Treffen mit Künstlern und Galeristen aus der georgischen Szene (geringfügige Änderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten)

Fahrt in den Großen Kaukasus nach Stepantsminda
Fahrt zur Art Villa Garikula, Künstlertag in Garikula

Begrüßungsessen am ersten Abend
Khinkaliessen am dritten Tag
Georgische Tafel am fünften Tag in Garikula
Abschiedsessen am siebten Tag (alle anderen Abendessen individuell)

Kein Visum für Georgien notwendig
Einzelzimmerzuschlag EUR

Reisepreis: je nach Gruppengröße und nach Vereinbarung

Das Reiseprogramm

Tag 1 Sa
Abflug am Freitagabend ab München
Ankunft in Tbilissi am Samstagfrüh um 03.05 Uhr

Blick auf die Altstadt der georgische Hauptstadt

Tiflis – Tbilissi

Transfer vom Flughafen zum Hotel. Ruhe. Frühstück. Treffen gegen 11 Uhr Stadtführung mit dem Schriftsteller L.B. und dem Künstler W.T. – Altstadt, Festung Narikala, Mutter Georgiens, Freiheitsplatz, Rustaweli Prospekt

Kaffeetrinken mit Imbiss im New Art Cafe

Gespräch mit der Galeristin Rusiko Oat und ausgewählten Künstlern bei atemberaubender Aussicht über das Panorama von Tbilissi

Am Abend gibt es ein Essen in einem typischen Georgischen Restaurant mit dem Tamada (Tischführer), der Ihnen die Grundlagen der berühmten kaukasischen Tischsitten erklärt.

Übernachtung im Hotel Holiday Inn im Doppelzimmer mit Frühstück

Tag 2 So
Die Georgische künstlerische Avantgarde des 20.Jahrhunderts

Ab 10.00 Uhr Museumsbesuch Staatsgalerie Führung in Deutsch zur Georgischen Avantgarde des 20.Jahrhunderts mit den Höhepunkten Niko Pirosmani, Lado Gudiashvili und Gigo Gabashvili

Stillleben von Niko Pirosmani

Mittagspause mit Imbiss in einem typischen georgischen Lokal

Ab 14.00 Uhr Atelierbesuche bei Georgischen Künstlern

Atelierbesuch bei Vakho Bugadze

Für die Atelierbesuche wird die Gruppe in 3-4 Gruppen aufgeteilt und besucht verschiedene georgische Künstler
Übernachtung im Hotel Holiday Inn im Doppelzimmer mit Frühstück

Tag 3 Mo
Eine Ganztagestour in den Großen Kaukasus
Ab 9.00 Uhr Fahrt in den Großen Kaukasus nach Stepantsminda (140 km)
Unterwegs Besichtigung der UNESCO Kulturwelterbestätten von Mzcheta und Dshwari, Georgische Heerstraße , Festung Ananuri, Panoramaplattform Freundschaftsdenkmal, Kreuzpass 2395m, Stepantsminda.

Blick auf den Kasbek 5033m

Wanderung von 2x 60-70 Minuten zur berühmten Dreifaltigkeitskirche am Fuß des Kasbeks. (Alternativ können die Gäste mit Allradfahrzeugen gefahren werden.)
Ein typisches Essen der typischen georgischen Khinkali (fleischgefüllte Teigtaschen) in einem typischen Lokal.

Die Festung Ananuri an der Georgischen Heerstraße

Rückkehr nach Tbilissi am späten Nachmittag. Ankunft in Tbilissi gegen 20.00 Uhr

Tag 4 Mi
Der Goldschatz Georgiens

Ab 10.00 Uhr Besuch des Staatlichen Historischen Museums und Besichtigung des Georgischen Staatsschatzes mit deutschsprachiger Führung

Georgische Ikone

Fotokunst in Georgien: Besuch des Studios eines bekannten georgischen Fotografen mit Imbiss, Obstteller, Kaffee und Kuchen

oder

Besuch des Centers of Contemporary Art CCA und Gespräch mit dem Kuratoren Wato Tsereteli zu wichtigen Entwicklungen in der Kunst Georgiens in den letzten Jahren

Tag 5 Do
Künstlertag in der Art Villa Garikula

60 km Fahrt in die legendäre Art Villa Garikula – landschaftlich wunderschön gelegen im Tal des Flusses Tedzami

Landschaft an der Villa Garikula

Ausstellung von Werken bekannter georgischer Künstler

Gedichtlesung Georgisch Deutsch

Zeichnung von Karlo Kacharava

Aktion von georgischen Künstlern

Kleine Weinverkostung der Garikula-Weine durch den Hausherren Karaman Kutateladze

Künstlerfest mit georgischer Tafel

Filmvorführung “Pirosmani 1969” mit Avto Varazi in der Rolle von Niko Pirosmani mit Beamer an der Hauswand am Abend

Rückkehr nach Tbilissi am späten Abend


Tag 6 Fr
Atelierbesuche

Kunst von georgischen Künstlern

Gruppe 1
Besuch der Staatlichen Kunstakademie von Tbilissi und Besuch der Ausstellung und ausgewählter Studentenateliers

Gruppe 2
Ab 10.00 Uhr Besuch des Hausmuseums der berühmten Landschaftsmalerin Elene Akhvlediani mit Führung

Im Hausmuseum von Elene Akhvlediani

Gruppe 3
Besuch des Studios der Puppenkünstlerin Irma Kaadze

Ab 14 Uhr optional

Besuch des Flohmarktes

Ab 19.00 Uhr

Abschiedsessen in einem schönen Restaurant

Nachts in Tbilissi

Tag 7 Sa
Abreise
Transfer zum Flughafen und Abreise nach Deutschland

7 Tage - Preis auf Anfrage

Anfragen

Fotoreise - Georgien Land der Bilder

Mit Georgischer Fotografin und deutschem Reiseleiter

Begegnungen mit georgischen Fotografen, mit kaukasischer Kultur, mit den einzigartigen Landschaften und den Menschen machen diese Reise so besonders

Teilnehmerzahl: ab 3 bis 8
Reisedauer: 14/15 Tage
Reisepreis: EUR 1.680,00 im Doppelzimmer, EZ-Zuschlag EUR 220,00

Reisetermine 2019

30.09. – 14.10.2019

Georgien ist ein Land wunderbarer Bilder und ungewohnter Zusammenhänge. Wenn sich Gegenwart und Geschichte auf plötzlich surreale Art durchdringen und man die jahrhundertelangen Eroberungen im Kaukasus in den Gesichtern der Menschen zu sehen meint, dann spürt man genau mit dabei zu sein, an der lebendigen Bruchstelle zwischen Europa und Asien. 

Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie Profi oder passionierter Anfänger sind – das Land Georgien ist wie geschaffen für die Entdeckungen von Reisefotografen.

Reiseprogramm

1.Tag Samstag
Stadtrundgang Tbilissi
Ankunft am Samstag in den frühen Morgenstunden. Transfer zum Hotel. Frühstück gegen 9.00 Uhr. Ab 10 Uhr Fotoexkursion durch Tbilissi mit Ihrem Guide David und der Fotografin Lela. Schwerpunkte sind die Altstadt von Tbilissi, georgische und armenische Kirchen, die Synagoge und die Moschee, Jugendstilarchitektur, die Festung Narikala, die Mutter Georgiens, der Freiheitsplatz und der pulsierende Rustaweli-Prospekt. Geselliges Abendessen in einem typischen georgischen Restaurant mit traditionellen georgischen Gerichten und Wein. Übernachtung im Hotel. Mögliche Fotosujets sind: Altstadt, Stadtleben, Jugendstil, Porträts Frühstück, Restaurant

2.Tag Sonntag
Tbilissi – Treffen mit Georgischen Fotografen
Am Vortag haben Sie einen ersten Eindruck der visuell reichen Stadt Tbilissi erhalten – nun können Sie schwerpunktmäßig nach Ihren Interessen auf eigene Faust losziehen. Gern auch in Begleitung Ihrer Fotoguides. Am Nachmittag in Tbilissi gegen 15 Uhr ein Treffen und Gespräch mit einem georgischen Fotografen. Übernachtung im Hotel. Frühstück

3.Tag Montag
Großer Kaukasus und Georgische Heerstraße
Die Fahrt über die berühmte Georgische Heerstraße nach Stepantsminda/ Kasbegi in den Großen Kaukasus (ca. 4 Stunden) liefert viele beeindruckende Fotomotive. Besichtigung der schön gelegenen Festung von Ananuri, Stopp am Kreuzpass auf 2395 Metern Höhe, zweistündige Wanderung zum Fuß des Kasbeks auf 2200 m zur Besichtigung der Dreifaltigkeitskirche Zminda Sameba. Übernachtung in Stepantsminda. Mögliche Fotosujets: Kaukasuslandschaften, historische Architektur Frühstück, Imbiss, Abendessen

4. Tag Dienstag
Am rauschenden Terek und im Großen Kaukasus
Fahrt durch die wilde Darialschlucht bis an die Georgisch-Russischen Grenze am reißenden Fluss Terek, der nach Nordosten quer durch Dagestan bis zum Kaspischen Meer fließt. Bei schönem Wetter einstündige Wanderung in das Gveleti-Hochtal zu den beiden Wasserfällen. Mit etwas Glück können wir Gänsegeier und Bartgeier sowie andere Vögel der Hochgebirgsregion beobachten. Stepantsminda und seine Umgebung bietet eine Fülle an mitreißenden Fotomotiven. Übernachtung in Stepantsminda. Frühstück, Imbiss, Abendessen

5. Tag Mittwoch
Kaukasus- UNESCO Welterbe Mzcheta
Fahrt entlang der Heerstraße in die frühere georgische Hauptstadt Mzcheta, in der im 4. Jahrhundert im Jahr 327 das Christentum in Georgien zur Staatsreligion erhoben wurde. Besuch der Kirche Sveti Zchoweli (Kirche der Heiligen Säule). Essen im beliebten Ausflugsrestaurant Salobie unweit von Mzcheta. Berühmt ist das Restaurant für seine heißen Bohneneintöpfe in den traditionellen Tongefäßen. Die uralte Handelsstadt am Fluß Mtkvari bietet mit seinem Panorama auf die gegenüberliegende  Kreuzkirche Dshvari eine Fülle an Fotomotiven, so dass Sie Mzcheta gern zu Fuß durchstreifen werden.  Abendessen und Übernachtung in Mzcheta. Frühstück, Imbiss, Abendessen

6. Tag Donnerstag
Die Steppe und das Kloster David Garedji
90 km Fahrt nach Osten. Die Steppenregion um das Einsiedlerkloster David Garedji ist ein beeindruckender Kontrast zum Hochgebirge des Kaukasus. Hier können Sie wunderbar einsame Landschaftsmotive finden und mit etwas Glück schöne Porträts der Mönche des Klosters. Weiterfahrt in die malerisch gelegene Stadt Sighnaghi in die Weinregion von Kachetien in Ostgeorgien. Übernachtung in Signaghi. Mögliche Fotosujets: Fresken, Höhlen, Mönche, Klosteranlage, Steppenlandschaft, Greifvögel. Frühstück, Imbiss, Abendessen

7. Tag Freitag
Sighnaghi – Lagodechi
Bummel durch das hübsche Städtchen Signaghi, das durch seine eindrucksvolle Wehrmauer und strategisch günstige Lage immer ein Bollwerk gegen das Eindringen von Feinden aus der südöstlichen Ebene war und deshalb den Status einer steuerbefreiten “freien” Stadt hatte. Auf Wunsch Besuch des kleinen Museums mit 20 schönen Gemälden des berühmten Malers Niko Pirosmani. Besuch der schönen Anlage des Klosters Bodbe, wo die Heilige Nino (Überbringerin des Christentums nach Georgien) im 4. Jahrhundert ihre letzte Ruhestätte fand. Kurze Fahrt durch die fruchtbare kachetische Ebene an den Fuß des Kaukasus nach Lagodechi. Übernachtung in Lagodechi. Mögliche Fotosujets: Historische Stadtanlage, Klosterleben, Landschaft, Porträt. Frühstück, Imbiss, Abendessen

8.Tag Samstag
Rundfahrt durch die Weinregion Kachetien und Weinverkostung
Herrliche Rundfahrt durch die herbstliche Weinprovinz Kachetien über einsame Landstraßen und durch endlose Walnussbaumalleen entlang der Berge des Großen Kaukasus. Fahrt zur Festung Gremi, die wie ein Märchenschloss vor den gewaltigen Bergen des Kaukasus ausschaut. Gremi war im 16.Jahrhundert für etwa 100 Jahre die Hauptstadt Kachetiens. In der hübschen kleinen Kirche kann man farbige Fresken aus dem 17.Jahrhundert betrachten und die dargestellten Menschen dieser Zeit werden mit etwas Phantasie zauberhaft lebendig. Weiterfahrt bis nach Alawerdi, eine der schönsten und höchsten Kirchen Georgiens. Betriebsbesichtigung und Weinverkostung der feinsten georgischen Weine im berühmten deutsch-georgischen Chateau Schuchmann Wines in Kisiskhevi. Übernachtung in Lagodechi. Mögliche Fotosujets: Landschaft, Architektur, Landleben, Lebensart, Porträts. Frühstück, Weinverkostung, Abendessen

9.Tag Sonntag
Der Viehbasar Kabali
Besuch des eindrucksvollen Vieh- und Wochenbasars von Kabali am Vormittag. Dieser sonntägliche Markt wird traditionell von Georgiern, Aserbaidschanern, Russen, Osseten, Lesghinen und anderen hier in Kachetien ansässigen Völkerschaften besucht. Ein Paradies für Fotografen mit unerschöpflichen Motiven exotischer Menschen, regen Basartreibens, des Feilschens und Handelns.
Fahrt in die Hauptstadt Kachetiens nach Telawi. Spaziergang durch die Stadt, die viele wunderbare Motive bietet. Übernachtung in Telawi. Mögliche Fotosujets: Landleben, Lebensart, Basar, Tiere, Porträts. Frühstück, Imbiss, Abendessen

 

10. Tag Montag
Höhlenstadt Uplisziche – Gori – Westgeorgien – Kutaissi
Fahrt in die antike Höhlenstadt Uplisziche (Götterfestung) die den weiten Blick über das Tal der Kura beherrscht. Uplisziche war über viele Jahrhunderte ein wichtiges Zentrum der georgischen Kultur in dem über einen gewissen Zeitraum heidnischem Glauben und dem Christentum parallel gedient wurde. Auf Wunsch Stopp in der unweit gelegenen Geburtsstadt Stalins Gori. Weiterfahrt nach Westgeorgien in die imeretische Hauptstadt Kutaisi. Pause in einem typischen imeretischen Freiluftrestaurant. Abendessen und Übernachtung im Gasthaus in Kutaisi. Mögliche Fotosujets: Landschaft, Lebensart, Georgisch-christliche Kirchenarchitektur. Frühstück, Imbiss, Abendessen

11. Tag Dienstag
Kloster Gelati – Swanetien – Mestia
Vormittags Besichtigung des berühmten Klosters Gelati und seiner schönen Fresken bei Kutaissi. Auf der Hinfahrt legen wir einen Stopp an der schönen Märtyrerkirche von Motsameta ein. Ab Mittag Fahrt über Sugdidi entlang des wilden Enguri-Flusses nach Swanetien in den in den Großen Kaukasus bis nach Mestia. Übernachtung in Mestia. Mögliche Fotosujets: Landschaft und Architektur, Kircheninnenräume, Berglandschaft Swanetien. Frühstück, Imbiss, Abendessen

12. Tag Mittwoch
Swanetien – Ushguli
Ganztagestour nach Ushguli, das höchste ganzjährig bewohnte Dorf Europas auf über 2300 Metern Höhe. Wandertour von 2-3 Stunden in der Umgebung beidruckender 4000er- und 5000 er Berge. Übernachtung in Ushguli unter einfachen örtlichen Bedingungen in herzlicher Atmosphäre. Mögliche Fotosujets: Landschaft und Architektur, Dorfalltag, Porträts, Berglandschaft Swanetien. Frühstück, Imbiss, Abendessen

13. Tag Donnerstag
Swanetien – Ushguli – Mestia
Fotozeit in Ushguli. Fahrt nach Mestia. Stadtrundgang in Mestia mit seinen vielen riesigen swanetischen Wehrtürmen. Optional Besuch des Historischen Museums und des Hausmuseums der berühmten Bergsteigerfamilie Khergiani. Optional: Leichte Wanderung von zwei Stunden zum Gletscher oberhalb von Mestia. Übernachtung in einer netten Familienpension in Mestia. Mögliche Fotosujets: Landschaft und Architektur, Dorfalltag, Porträts, Berglandschaft Swanetien. Frühstück, Imbiss, Abendessen

14. Tag Freitag
Mestia – Kutaissi – Tbilissi
Kurzweilige Fahrt mit vielen Fotostopps bei Kutaissi und in Ubisi bis nach Tbilissi.
Rückkehr am späten Nachmittag in die georgische Hauptstadt. Abschiedsabend in einem Georgischen Restaurant mit Auswertung und Besprechung der Reise und der Fotoergebnisse. Frühstück, Imbiss, Restaurant

15.Tag Samstag
Abreise 
Georgien haben Sie nun schon recht gut kennengelernt ! Nach einer schönen Tour mit vielen neuen Eindrücken freuen Sie sich wieder auf Ihr Zuhause. Transfer zum Flughafen und Abreise nach Deutschland. Je nach Abreise mit Frühstück

Unsere Leistungen

Alle Transfers an/ab Tbilissi im Kleinbus, PKW oder 4WD je nach Bedarf und Gruppengröße
Deutsch- und englischsprachige Reiseleitung
4 Übernachtungen in Tbilissi Hotel
2 Übernachtung in Stepantsminda, Hotel
1 Übernachtung in Mzcheta, Hotel
1 Übernachtung in Signaghi, Familienpension
2 Übernachtungen Familienpension in Lagodechi
1 Übernachtung in Telawi, Hotel
1 Übernachtung in Kutaisi, Familienpension
2 Übernachtungen in Mestia, Familienpension
1 Übernachtung in Ushguli, Familienpension
Begrüßungsabend in einem typischen Georgischen Restaurant
Treffen mit einem georgischen Fotografen
Frühstück in Tbilissi
Halbpension in den Regionen bestehend aus Frühstück, Picknick/Imbiss und einem reichhaltigen in der Regel warmen Abendessen
Programm laut Reisebeschreibung, geringfügige Änderungen nach gemeinsamer Absprache vorbehalten

1.580 €14 Tage im DZ

Anfragen

Wandern im großen Kaukasus

10-tägige Wanderreise ab Tiblissi incl. Vollpension

In kleiner Gruppe unterwegs durch atemberaubene Natur: Wasserfälle, Gletscher, Pässe, Berge, Dörfer - Übernachtung in kleinen Gästehäusern

Reisetermine 2019

15.07.-25.07.2019 garantiert
10.08.-20.08.2019 garantiert
31.08.-10.09.2019 garantiert

Unsere Leistungen

Reiseorganisation
Alle Transfers ab/an Tbilissi
Wanderreise laut Programm mit deutschsprachiger Reiseleitung
Alle Übernachtungen in ortsüblichen kleinen Gasthäusern und bei Gastfamilien
Vollverpflegung

Reisepreis: EUR 1280,00 pro Person

Tag 1
09.00 Uhr Abfahrt ab Tbilissi in Richtung Westgeorgien bis Kutaissi mit kurzen Stopps unterwegs an interessanten Plätzen. Imbiss unterwegs. Ab Kutaissi Fahrt nach Norden in die Region Unteres Swanetien bis nach Tsageri und weiter nach Lentechi. Übernachtung bei einer netten Familie in einem Dorf bei Lentechi.

Tag 2
1. Wanderetappe
Schöne Wandertour zur Akklimatisierung von 2 x 8 km zum Berg Nalishi mit exotischen Ausblicken auf Hirtenhütten, auf den Pass ins Obere Swanetien und den Großen Kaukasus. Picknick an einer Hirtenhütte. Übernachtung bei unserer Gastfamilie bei Lentechi. Tägliche Höhenmeter 900 m.

Wanderreise Swanetien

Tag 3
2. Wanderetappe Mami -Latparipass- Uschguli
Kurzer Transfer nach Mami. Wanderetappe von Mami nach Ushguli. Zuerst geht es bis auf 2200 Meter Höhe durch Wälder und dann müssen verschiedene kleinere Bäche durchwatet werden. An einer Schäferhütte machen wir eine Pause. Weiter geht es durch eine unvergleichlich schöne Bergwelt mit Blick nach Norden auf alle Gipfel des Großen Kaukasus. In einer steinigen Berglandschaft passieren wir drei kleine Bergseen und erreichen den Latparipass auf etwa 2900 Metern. Ein Wegweiser zeigt in vier verschiedene Richtungen nach Ushguli, Mami, Iprali and Chvelpi. Ab dem Pass geht es in 3,5 Stunden bis Ushguli hinunter auf 2200 Meter. Übernachtung bei unserer Gastfamilie in Ushguli. Entfernung 16 km. Dauer der Wanderung 7-8 Stunden. Höhenmeter 1300 m.

Tag 4
3. Wanderetappe – zum Fuße des Schcharas
Heute geht es ab Ushguli in einem schönen weiten Tal zum höchsten Berg Georgiens bis an den Fuß des Schcharas. Die Höhenangaben zum Gipfel des Schcharas schwanken zwischen 5068 und 5201 Metern.
Entfernung zweimal 8 km (16 km) Übernachtung bei unserer Gastfamilie in Ushguli. Höhenmeter 500 m.

In Ushguli – Blick auf die Lamaria-Kirche

Tag 5
4. Wanderetappe Uschguli – Chalde
Wanderung über etwa 15 km von Uschguli nach Chalde, ein historisch bedeutsames Dorf unterhalb der Hauptkette des Großen Kaukasus. Das ganze Dorf mit Männern, Frauen und Kindern leistete russischen Eroberern im 19. Jahrhundert heldenhaften Widerstand und wurde zur Strafe völlig zerstört. Abendessen und Übernachtung in einem kürzlich eröffneten Gasthaus in Chalde. Höhenmeter 900 m.

In Swanetien

Tag 6
5. Wanderetappe Chalde – Adischi
Von dem berühmten Chalde geht es über blühende Blumenwiesen  bergauf in Richtung Pass von 2800 Metern. Adischi erreichen wir nach etwa 15 Kilometern – ein Dorf mit einer großen Anzahl an swanetischen Wehrtürmen. Unsere Gastgeber erwarten uns mit vorzüglichen lokalen Gerichten. Übernachtung bei unserer Gastfamilie. Chalde – Adischi Entfernung 15 km. Höhenmeter 1200 m.

Wanderreise Swanetien

Tag 7
6. Wanderetappe Adischi – Jabeschi (Zhabeshi)
Über saftige Wiesen, entlang von Rhododendronbüschen und Birkenwäldchen erreichen wir ein Hochplateau von 2700 Metern Höhe und haben nach Osten Aussichten auf den Tetnuldi (4860 Meter Höhe) und nach Norden auf die Berge Banguriani, Komsomolskaja und auf den berühmten Uschba (4700 Meter).
Entlang des Flusses Adischichala hat man wunderbare Aussichten auf den Swanetipass.
Entfernung Adischi – Jabeschi  12 km. Übernachtung bei unserer Gastfamilie in Jabeschi. Höhenmeter 1400 m.

Wanderreise Swanetien

Tag 8
7. Wanderetappe Jabeschi – Mestia
Jabeshi gehört zur Gemeinde von Mulachi. Von hier sind es 6 Kilometer nach Mestia, die wir wandern oder mit dem Fahrzeug zurücklegen können. Mestia auf 1690 Metern Höhe ist das regionale Zentrum des Oberen Swanetiens. In der zweiten Tageshälfte können wir Mestia erkunden. Die Stadt hat ein schönes Museum zur Geschichte Swanetiens und neben tollen Aussichten auf die vielen massiven Wehrtürme und im oberen Teil der Gemeinde ein interessantes Museum über das Leben des Bergsteigers Mikheil Khergiani.
Übernachtung bei unserer netten Gastfamilie in Mestia. Höhenmeter 200 m.

Swanetischer Wehrturm in Mestia

Tag 9
8. Wanderetappe Mestia – Maseri – Betscho  19 km
Auf dieser schönen Wanderstrecke kommen wir zu den berühmten Koruldi-Seen und haben schöne Aussichten auf Mestia und weiter über den Guli-Pass nach Betscho. Entfernung 19 km. Übernachtung in Betscho. Höhenmeter 1200 m.

Tag 10
9. Wanderetappe
Betscho – Wasserfälle – Ushbagletscher – Betscho
Unsere letzte Wanderetappe ist auch die beste, denn sie führt entlang des Dolra-Flusses zu den Wasserfällen des Uschbas bis zum Uschbagletscher auf etwa 2700 Meter Höhe. Die Gebirgsregion Ushba-Shkhelda-Mazeri ist eine der schönsten des Kaukasus. Entfernung 18 km, ca. 8 Stunden.  Übernachtung in Betscho.  Höhenmeter 1300 m.

Tag 11
Transfer von Betscho nach Tbilissi. Abreise ab 9.30 Uhr via Dshvari und Sugdidi in Richtung Tbilissi. Ankunft in Tbilissi gegen 19.00 Uhr.
Auf Wunsch können Sie ab Sugdidi individuell an das Schwarze Meer nach Batumi reisen, zum Beispiel per Minibus, Marschrutka oder Taxi. Gern können wir das im Vorfeld für Sie reservieren.

1.280 €11 Tage

Anfragen

Reiten in Tuchetien - Kaukasus

7 Tage - 14 -20 km Tagesritte durch großartige Landschaften

Ruhige tuschetische Reitpferde mit bequemen Sätteln und Zaumzeug, 6 Übernachtungen in lokalen Familienhotels mit Vollpension, Highlight: Überquerung des Nakaicho-Pass (2.945 m)

Reisetermine 2019

16.06. – 22.06.2019  (5 Reittage)
07.07. – 13.07.2019 (5 Reittage)
11.08. – 17.08.2019 (5 Reittage)
08.09. – 14.09.2019 (5 Reittage)

Unterkünfte: Einfache und herzliche lokale tuschetische Familienhotels mit Vollpension, in der Regel, Frühstück, Imbiss und warmem Abendessen.

Gepäck: Das Gepäck kommt in Tuschetien auf Packpferde, jedoch kann ein Teil des Gepäcks im Hotel der ersten und letzten Nacht zurückgelassen werden. Es eignen sich mittelgroße Rucksäcke oder Packsäcke aus Gummi, von denen wir eine begrenzte Anzahl zur Verfügung stellen können.

Packliste

Höhen: Sie reiten auf einer Höhe von etwa 1900 – 2300 Metern. Auf der Fahrt überqueren Sie den Abanopass von 2926 Metern und am Tag 6 zu Pferd den Nakaicho-Pass von 2945 Metern.

Temperaturen: im Sommer herrschen in Tuschetien Temperaturen von 10 – 30 Grad Celsius

Die Pferde: Es sind ruhige, liebe, sehr trittsichere Tiere, die auf Wunsch aber auch galoppieren können. Widerristhöhe 140-150 cm. Sättel und Zaumzeug sind neuwertig und praktisch. Wasserdichte Packsäcke sind vorhanden.

Reiseprogramm

Tag 1  Fahrt ab Tbilissi über den Gomboripass in die Weinregion Kachetien mit kurzem Stopp am Basar von Telawi. Weiterfahrt über Alawerdi und Pshaweli auf die abenteuerliche Passstraße zum Abanopass und im Verlauf weiter nach Omalo, das Hauptdorf Tuschetiens. Weiterfahrt nach Pirikiti-Tuschetien bis nach Cesho, wo sie in einem netten lokalen Familienhotel übernachten. Reisedauer 9.00 bis 19.00 Uhr mit vielen kleinen Pausen und Stopps unterwegs. Strecke von Tbilissi nach Cesho etwa 230 km

Tag 2  Der heutige Ritt dient dem Kennenlernen der Pferde und führt von Cesho entlang dem Alasani-Fluss nach Parsma und von dort in das weite Tal von Girevi. Imbisspause in Girevi und Ritt zurück nach Cesho. Übernachtung Familienhotel in Cesho. Streckenlänge etwa 18 km

Tag 3  Tagesritt von Cesho nach Dartlo, ein großes Tuschendorf mit vielen Festungen und Wehrtürmen. Ritt hoch nach Kvavlo, dass zur Zeit aufwendig rekonstruiert wird. Ritt nach Omalo. Übernachtung Familienhotel in Omalo. Streckenlänge 30 km

Tag 4  Ritt nach Alt Omalo, wo wir einen rekonstruierten tuschetischen Wohnturm besichtigen können. Durch das weite Tal von Omalo reiten wir nach Shenako und ab dort im Nationalpark bis nach Diklo. Atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Gipfel des Großen Kaukasus. Rückkehr nach Shenako. Übernachtung Familienhotel in Shenako. Streckenlänge 18km

Tag 5  Ritt via Omalo in das Tal des Tuschetischen Alasanis entlang der Dörfer Bochorna und Dochu bis nach Jvarboseli (Kreuzstall). Unterwegs sehen wir viele Schaf- und Rinderherden und haben grandiose Ausblicke auf schwindelerregend liegende Dörfer. Übernachtung bei unserer netten Gastfamilie in Jvarboseli. Streckenlänge 25 km

Tag 6 Der letzte Reittag führt über den schön gelegenen Nakaicho-Pass (2903 Meter), der Gometsari- und Pirikiti- Tuschetien miteinander verbindet. Via Parsma erreichen wir unseren Ausgangspunkt Cesho am Nachmittag. Schöner Abschiedsabend in unserem Familienhotel in Cesho. Streckenlänge 15 km

Tag 7  Rückfahrt über den Abanopass. Auf Wunsch Bad in der Heilquelle Abano. Rückkehr über Kachetien nach Tbilissi. Strecke von Cesho nach Tbilissi etwa 230 km

(Die Übernachtungsorte an den einzelnen Tagen können sich auch kurzfristig ändern.)

Unsere Leistungen

Reiseorganisation
Alle Transfers
Englischsprachige Reiseleitung
Ruhige tuschetische Reitpferde mit guten bequemen Sätteln und Zaumzeug
5 Reittage laut Programm mit geringfügigen Änderungen nach gemeinsamer Absprache
6 Übernachtungen in lokalen Familienhotels mit Vollpension in der Regel Frühstück, Imbiss und warmes Abendessen
Gern senden wir Ihnen eine Packliste für Ihr Gepäck zu

Reisepreis pro Person: EUR 980,00

Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

995 €7 Tage

Anfragen

Lage und Anreise

Der Flug ab Deutschland dauert ca. 4 Stunden. Abfahrt ab Tbilissi nach Ostgeorgien über den Gomboripass bis nach Semo Alwani in Kachetien . Fahrtzeit ca. 2 Stunden. Das Abenteuer beginnt ...

Aktivitäten

  • Bergsteigen
  • Cowboy living
  • Farmstay
  • Fishing
  • Fotografieren
  • Radfahren
  • Reiten
  • Traditionelle Feste/ Zeremonien
  • Trekking
  • Wandern

Reiseveranstalter

Viehtrieb Tuschetien 7 Tage 1.200 €
Wandern im Kaukasus 1.280 €
Kulinarische Reise 9 Tage 1.480 €
Frühstück im Kaukasus 14 Tage 1.580 €
Georgische Weinstraße 1.400 €
Foto-Reise auf Anfrage €
Kunstreise 7 Tage auf Anfrage €
Reiten im Kaukasus 7 Tage 980 €
Jetzt anfragen

Dein Gastgeber

Seit mehr als 10 Jahren organisiert der Berliner Künstler Kultur- und Abenteuereisen im Kaukasus.
Er ist nicht bewusst nach Georgien ausgewandert. Begeistert und gefesselt von der Schönheit, Kraft und Ursprünglichkeit des Landes "... hat sich ein Jahr nach dem anderen dazu addiert ..." wie er selbst sagt.

Der Maler und Deutschlehrer Hans Heiner und die Germanistin Teona arbeiten seit 1996 künstlerisch zusammen und gründeten im Sommer 2000 durch ihre Heirat in Barissacho eine Familie. "Unsere Begeisterung für die unberührten und einsamen Bergregionen des Großen und Kleinen Kaukasus und unsere Liebe zu Georgien, Armenien und Aserbaidschan, zu den uralten reichen Kulturen, zu seinen Menschen und Tieren ließen uns die Vision eines schonenden und fast unbemerkbaren Abenteuer- und Bergtourismus Wirklichkeit werden."

Mehr Informationen im Interview in TF-Reisemagazin

Hans
direkt anfragen