Indien Rundreisen maßgeschneidert

Interview mit Lara Zilberkweit von Monkfoot Travel

Hallo Lara, Du schreibst in Eurem Profil, dass Du Wurzeln in den USA, Großbritannien und England hast – was genau darf man sich darunter vorstellen?

Das ist ein wenig kompliziert (lacht)! Meine Eltern sind ursprünglich aus Großbritannien, wanderten jedoch in die USA aus, wo ich geboren wurde. Als ich zwei Jahre alt war, siedelten wir nach Deutschland um. Geplant waren eigentlich nur zwei Jahre, aber letztlich blieben wir, bis ich mit 17 Jahren in Hamburg meinen Schulabschluss machte. Ich hatte natürlich noch viel Verwandtschaft in Großbritannien, so dass ich schon in der Jugend viel hin- und her gependelt bin und von beiden Kulturen viel mitbekommen habe. Nach dem Abitur in Deutschland habe ich dann in Großbritannien studiert und bin 1998 wieder zurück nach Deutschland und hatte ein paar tolle Jahre in Berlin. 2004 war dann der Schritt nach Bhutan.

Kannst Du Dich noch an Deine erste Indien-Reise erinnern?

Ja, sicher! Ich hatte mich auf der EXPO 2000 mit Bhutan angefreundet und war auf dem Weg dorthin… Indien war eine praktische Lösung, weil es die billigste Verbindung nach Bhutan war. Ich landete somit das erste Mal im Mai 2003 in Indien. Ich war Solo, kannte keine Menschenseele, es war mitten in der Nacht und sehr heiß (lacht). Mein Asien-Abenteuer begann dennoch recht gut in Delhi,  gefolgt von einigen Tagen in einem Nationalpark. Nach Bhutan folgten einige Tage in Varanasi und zum Abschluss ein Besuch im Taj Mahal.

Wann hast Du beschlossen, das Indien das Land ist, in dem Du leben möchtest?

Als ich in Bhutan lebte traf ich meinen zukünftigen Mann Ashit, der aus Patna/Bihar stammt. Wir waren uns eigentlich einig, dass wir nicht nach Indien und schon gar nicht nach Delhi ziehen würden. Aber es kommt ja immer anders, als man denkt. „Famous last words“ wie die Briten sagen würden (lacht) … Zwei Jahre später, Ende 2005, wurde Ashit nach Noida, die östliche Vorstadt von Delhi, versetzt und ich zog mit. Nach dem Umzug lebte ich mich recht schnell ein, machte mich mit meiner neuen Kultur und Umgebung bekannt und folgte meinem neuen Lebenspfad: Ich begann in der Reisebranche aktiv zu werden und wandelte meine Leidenschaft in meinen Beruf um.

Welche Kuriositäten gehören zum alltäglichen Leben in Indien, an die ein Westeuropäer niemals denken würde?

Jeder hier hat eine erweiterte Familie – wenn wir aus demselben Dorf kommen, sind wir sozusagen Geschwister. Alle „fremden“ Menschen sind dann „Onkel“ und „Tanten“. Außerdem sind Kühe heilig und haben immer Vorfahrt – komme was wolle!  Auch im dichten Straßenverkehr! Schnellstraßen sind zugänglich für Tiere, da blockieren dann schon mal Schaf- oder Büffelherden den Weg.

Kommen wir mal zu Monkfoot Travels. Im Januar 2010 hast Du das Unternehmen gemeinsam mit Deinem indischen Partner Ratnabh Benerjee gegründet. Wie kam es dazu?

Ratnabh und mein Mann kannten sich schon viele Jahre durch ihre gemeinsame Arbeit in der IT-Branche. Weihnachten 2009 trafen sie sich wieder und tauschten sich aus. Ratnabh arbeitete damals bei einer Firma, die Websiten in der Reisebranche erstellte, wollte aber eigentlich eine eigene Reiseagentur gründen. Ihm fehlte nur noch das „Front-Office“ dazu.

Mein Mann erzählte im Gegenzug von mir und meiner ehemaligen Firma „ZJourney Travel Consultants“. Ich hatte die Agentur 3 Jahre lang alleine geführt und brauchte dringend ein gutes „Back-Office“-Team, um mich weiterzuentwickeln.

So kamen wir im Januar 2010 zusammen und vereinten unsere Stärken zu einem inzwischen wirklich super Team.

Angenommen, ich interessiere mich für eine Reise durch Indien, finde Euch bei travel-friends.com und schreibe Dir eine Nachricht über das Kontaktformular – wie geht es dann weiter?

Nach einer ersten automatischen Antwort bekommst Du innerhalb von etwa 12 Stunden eine persönlich E-Mail von mir oder Ratnabh, die Dich bei uns Willkommen heiβt.

Wir beginnen schon beim ersten Kontakt ein Kurzprofil zusammenzustellen, welches unter anderem Details zum geplanten Reisetermin, zur Größe der Reisegruppe und Ideen zur Reiseroute enthält. Sollte bei diesen Punkten etwas unklar sein, fragen wir danach.

Es ist uns sehr wichtig, dass wir von Anfang an ein klares Bild über Deine Reisewünsche erhalten, damit wir Schritt für Schritt Deine Traumreise zusammenstellen können.

Mit Deinen Ideen fangen wir dann an, einen oder mehrere Reisepläne auszuarbeiten. Der erste Entwurf ist ein Leitfaden, der dann nach und nach optimiert wird. Wir halten regelmäßig mit Dir Rücksprache und bauen Dein Wünsche entsprechend in den Plan ein, bis Du 100% zufrieden bist.

Mein Team und ich sind auch vor Ort in Indien für Dich da und begleiten Dich (meist telefonisch vom Büro aus) auf Deiner Reise. Wir sorgen dafür, dass Du jederzeit sorglose und herrliche Tage in Indien genießen kannst.

Gibt es bei allen Euren Angeboten vor Ort einen deutschsprachigen Ansprechpartner?

Ja! Ich selbst bin 6 Tage die Woche immer bis etwa 21 Uhr erreichbar.

Wir bieten auch allen Gästen, die in Indien unterwegs sind, einen 24/7-Notrufservice an. Sollte es beispielsweise Kommunikationsprobleme geben, springe ich selbstverständlich ein.

Wir haben auch ein sehr gutes Netzwerk aus deutschsprachigen Reiseleitern, die in vielen Ecken des Landes unseren Gästen zur Verfügung stehen. 

Was sind die absoluten Highlights in Eurem Angebot?

Obwohl wir Reisen quer durch das gesamte Land anbieten, haben wir einige Gebiete, die uns besonders am Herzen liegen und die wir unseren Gästen näherbringen möchten!

Die von Mystik umgebenen nordöstlichen Gebiete sind bislang recht unerforscht und voll von außergewöhnlicher Schönheit. Hier gibt es noch einzigartige Kulturen, die Heimat für eine große Anzahl von Stämmen; diese sind farbenfroh, voller Traditionen und kultureller Identität, und Gästen gegenüber unendlich herzlich.

Indiens Nationalparks bieten unseren Gästen unvergessliche Wildlife-Erlebnisse und sichern zeitgleich den lokalen Gemeinden den Lebensunterhalt. Außerdem kann so die einzigartige Umwelt erhalten bleiben.

Die Bergregionen rund um den Himalaya sind atemberaubend! Hier erwartet unsere Gäste eine Welt aus wilder Schönheit, hohen Bergseen, Gletschertälern, weitläufigen grünen Teeplantagen, religiösen Heiligtümern und vielem mehr.

In Indien lebt heute mehr als 70% der Bevölkerung in ländlichen Gebieten. Diese Gebiete sind im regulären Tourismus relativ unbekannt, aber sie sind voller Tradition, Geschichte und besitzen ihren eigenem Charme. Wir laden unsere Gäste ein, mittels der hiesigen Kulturen verborgene Schätze zu entdecken und sich verzaubern zu lassen.

Indien ist auch ein Kaleidoskop aus ganz verschiedenen Kulturen. Jede zeichnet sich aus durch eigenen Feste, Rituale und Überlieferungen. Diese verschiedenen Feste bieten unseren Gästen einen offenen Einblick in das Herz und die Seele von Indien.

Und was ist Dein ganz persönlicher Geheimtipp?

Ehrlich gesagt ist es sehr schwierig, sich in Indien auf einen spezifischen Besuchstipp festzulegen. Aber eines ist sicher: Wenn Ihr genug Zeit zum Innehalten und Eintauchen in die Kultur, Lokalitäten und auch die Natur mitbringt, dann werden wir dafür sorgen, dass Euch eine einzigartige Reise erwartet.

Indien ist auch bekannt für eine exzellente Küche. Was sollte man sich in kulinarischer Hinsicht auf keinen Fall entgehen lassen?

Du hast Recht: Indien bietet Genießern ein Paradies an exzellenter und vielfältiger Küche. Jede Ecke des Landes hat eigene Spezialitäten, die Gäste ausprobieren können.

Ich kann nur raten: Bringt guten Appetit mit und einen Sinn für kulinarische Abenteuer! Das Angebot reicht von südindischen vegetarischen Spezialitäten, typischen Küstengerichten – angereichert mit Fisch und Meeresfrüchten – über historische Gerichte aus der Mughlai-Herrscherzeit und tollen Köstlichkeiten aus den Bergregionen, bishin zu traditionellem „Street Food“! Einfach köstlich!

Aber bitte sucht Euer Essen mit etwas Vorsicht aus. Hygiene ist hierzulande leider nicht immer „1a“ und manch einem unachtsamen Gast hat der berüchtigte „Delli Belly“ schon die eine oder andere schlaflose Nacht gekostet.

Wir beraten gerne sowohl was gute Restaurants angeht, als auch im Falle einer Erkrankung!

Kann ich mir mein Urlaubsprogramm mit Deiner Hilfe auch ganz individuell zusammenstellen?

Absolut! Alle Urlaubsprogramme bei uns werden deshalb individuell zusammengestellt, geplant und ausgeführt. Fixe Reisepläne gibt es als solche nicht.

Reiserouten, Besuch von Sehenswürdigkeiten, Hotels, und andere Einzelheiten werden im Detail mit Dir direkt abgesprochen, so dass Dein Urlaub exakt auf Dich zugeschnitten ist.

Was muss ich besonders beachten, wenn ich eine Reise nach Indien plane?

Indien ist generell nicht anders als andere Länder in Südostasien. Eine gute Reisevorbereitung sollte unter anderem Impfungen, Reiseversicherungen und etwas praktische Planung beinhalten.

Wir empfehlen unseren Gästen sich über die vor Ihnen liegenden Orte zu informieren. Da stehen wir mit allen nötigen Informationen natürlich zur Seite.

Wir bemühen uns auch, unseren Gästen vor Antritt der Reise ein Empfinden für Sitten und Bräuche zu geben. Sittsame, ordentliche Kleidung macht einen guten Eindruck und bringt niemanden in Verlegenheit.

Inder sind generell offen und freundlich, sie unterhalten sich gerne; besonders Kinder wollen mit Englisch- und Deutschkenntnissen vor den Eltern angeben und freuen sich riesig, wenn es zum Austausch kommt.

Alle lieben Fotos mit „weißen“ Menschen – bitte Lächeln!

Wieviel Zeit sollte ich mindestens einplanen, um wirklich einen Eindruck dieses vielseitigen Landes zu bekommen?

Indien ist ein riesiges Land voller Wunder, welches man im Laufe einer kurzen Reise nicht komplett sehen kann. Andererseits kann auch schon eine kurze Reise einen herrlichen, bleibenden Eindruck hinterlassen.

Sei es eine Woche oder vier Wochen, wir stellen Dir die ideale Kombination zusammen, in der Du eventuell nur einen kleinen Abschnitt siehst, aber den dafür in voller Ausführung. 

Nachhaltigkeit und sozialverträgliches Reisen spielt bei Euch eine große Rolle. Wie genau schlägt sich das in Eurer Arbeit nieder?

Indien ist nicht nur unsere Heimat und unsere Lebensgrundlage, es ist auch ein unglaublich schönes Land voller Geschichte, Kultur und Wunder, die auch in Zukunft erhalten bleiben sollen.

Somit ist es uns bei der Auswahl unserer Partner sehr wichtig, dass diese unser Interesse an nachhaltigem, sozialverträglichem Tourismus teilen. Wir bemühen uns diese Konzepte auch weitgehend in unsere Reisepläne einzuarbeiten. Vor allem unsere „Spezialgebiete“ beinhalten alle Aspekte, die die lokalen Gemeinden und besondere Projekte unterstützen. Beispielsweise die Rehabilitation von Wilderen, die zu „Park-Rangers“ in den Nationalparks umgeschult werden, und die Erhaltung von Traditionen und Kulturen, die mittels jährlicher Feste in den entlegensten Gebieten an zukünftige Generationen weitergegeben werden.

„Nobody is perfect“ – und Indien ist noch weit vom Thema Umweltfreundlichkeit entfernt. Es liegt uns sehr am Herzen, uns diesem Ideal zu nähern! Wir versuchen daher unsere Gäste auf die hiesigen Probleme aufmerksam zu machen und möchten sie dazu bewegen in unserem Land umweltfreundlich zu reisen und zu handeln.

Hast Du manchmal noch Heimweh nach Deutschland?

Hin und wieder kommt mir der Gedanke, wie schön es wäre, mal wieder etwas deutsche Ordnung und Pünktlichkeit im Leben zu haben und ohne „Wildlife“ auf den Straßen dem Verkehr entgegenzutreten (lacht).

Auch manche norddeutsche Delikatesse fehlt mir ab und zu.

Aber im Großen und Ganzen genieße ich, was das Leben in Indien mir zu bieten hat und nutze die Vorzüge mit aller Intensität.

Artikel-Info
Land Indien
Kontinent Asien
Thema Interview Reiseveranstalter Monkfoot Travel
Autor Simon Grünke